Kategoriebild: object(stdClass)#787 (3) {
  ["category_layout"]=>
  string(0) ""
  ["image"]=>
  string(58) "images/beitraege/schule/erasmus/Erasmusgefoerdert_logo.jpg"
  ["image_alt"]=>
  string(0) ""
}
Komplettes Beitragsbild: NULL
Eigenes Modul: int(0)
Kopfbild allgemein: int(0)

Erasmus+

Im Rahmen des Erasmus+ Programms ist das CGL an einem Projekt mit folgenden Schulen beteiligt:

  • Alatri (Italien)
  • Koknese (Lettland)
  • Marks (Schweden)
  • Sitges (Spanien)

Erasmus2Alatri2019 01 31skalAnfang 2019 fand das Erasmus+ Projekt in Alatri (Italien) statt, an dem sechs verschiedene Länder, in unserem Fall Italien, Spanien, Lettland, Schweden, die Niederlande und Deutschland teilgenommen haben. Nach der Ankunft in Rom lernten wir die ewige Stadt auf einer Sightseeing-Tour kennen, ehe es für uns abends mit dem Zug nach Frosinone in der Nähe von Alatri ging. Unsere Gastfamilien nahmen uns am Bahnhof herzlich in Empfang und fuhren mit uns direkt weiter zur Schule, in der eine Willkommensparty stattfand. Dort stellte sich jedes Land mit einem kurzen Video vor. 

ErasmusEuropazertifizierung2018 12 16Auf Einladung des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holsteins (IQSH) fand die Zertifizierungsfeier für Lehrkräfte von Schulen statt, die an einer dreitägigen Fortbildung zum Thema „Europakompetenz“ teilgenommen und Projekte mit europäischen Bezügen durchgeführt hatten. Dr. Ulrich Schulte-Wieschen stellte dabei die Ergebnisse der Erasmus-Projektwoche von Januar 2017 unter dem Thema „Home and tomorrow: Tell me your story – Let’s share our dreams!“ anhand einer Bildcollage und dem von Seminarfachschülern erstellten Videoclip vor. Zahlreiche Vertreter von Schulen aus Schleswig-Holstein, aber auch aus Albanien und Kroatien nahmen teil und wurden ebenfalls für ihre Projektarbeiten zertifiziert.

Erasmus Zandvoort 2018sZandvoort an der niederländischen Nordseeküste war vom 13. – 15.06.2018 der Veranstaltungsort für ein Treffen von rund 90 Lehrkräften aus unterschiedlichen Bildungseinrichtungen, die sich über den Nutzen und die Nachhaltigkeit europäischer Fortbildungsprogramme, hier „Erasmus+ -  Leitaktion 1“ austauschten, Fachvorträgen von Referentinnen und Referenten aus Hochschule, Berufsschule und allgemeinbildenden Schulen zuhörten und in verschiedenen Workshops zusammenarbeiteten.

Mit Erasmus+ erfolgreich!

Wie bereits berichtet hatte das Copernicus-Gymnasium Löningen einen gemeinsamen Förderantrag mit vier Partnerschulen der unmittelbaren Umgebung zum 01.02.2018 bei der EU in Brüssel gestellt. Jetzt wurden die Bewilligungsbe-scheide an die antragstellenden Schulen vom PAD in Bonn verschickt mit dem Ergebnis, dass mit dem neuen Schuljahr Lehrkräfte der fünf Schulen innerhalb der kommenden zwei Jahre an Fortbildungsmaßnahmen in ganz Europa teilnehmen können.

Ein Wermutstropfen bleibt: Aufgrund der erstmals seit 2014 in Deutschland auftretenden hohen Zahl von Antragstellern und einer damit einhergehenden Überzeichnung des zur Verfügung stehenden Budgets, wurden generelle Kürzungen bei den beantragten Fördersummen von Seiten des PAD vorgenommen.

Über die bewilligten Fördermittel freuen sich (von links nach rechts):

2018 05 31 Erasmusbewilligt

Petra Wodke-Schmeier (GOBS Lindern), Ralf Göken (Copernicus-Gymnasium Löningen), Marion Feye (GS Bunnen), Dr. Ulrich Schulte-Wieschen (NLSchB, RA OS), Josef Niehaus (Astrid-Lindgren-Grundschule, Lastrup) und Marita Meyer (GS Wachtum)


Fünf Schulen der Region stellen gemeinsam Antrag im Rahmen des europäischen Förderprogramms Erasmus+

Zum ersten Male hat das Copernicus-Gymnasium Löningen einen Förderantrag mit vier weiteren Partnerschulen aus der unmittelbaren Umgebung gestellt. In Zusammenarbeit mit  der  Nds. Landesschulbehörde Osnabrück wurden Fördermittel für fünf Schulen mit rund 1500 Schülerinnen und Schülern und ca. 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Schulpersonals beantragt.

2018 02 26 erasmus 1

Auf den Bewilligungsbescheid des PAD aus Bonn warten (von links nach rechts): Petra Wodke-Schmeier (GOBS Lindern), Ralf Göken (Copernicus-Gymnasium Löningen), Marion Feye (GS Bunnen), Dr. Ulrich Schulte-Wieschen (NLSchB, RA OS), Josef Niehaus (Astrid-Lindgren-Grundschule, Lastrup) und Marita Meyer (GS Wachtum).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok