Kategoriebild: NULL
Komplettes Beitragsbild: string(47) "images/beitraege/schule/schule-schmal-breit.jpg"
Eigenes Modul: int(0)
Kopfbild allgemein: int(0)

KollegiumAug2018skal750

Unsere neue Kollegin Saskia Kochanowski (Deutsch, Biologie) stellt sich vor

KochanowskiSaskiaAufgewachsen bin ich die ersten Jahre meines Lebens in Lastrup, bis ich 1989 nach Essen/Oldenburg zog. Meine Kindheit verbrachte ich viel draußen in der Natur mit Hunden, Ponys und Budenbauen. Gerne erzählte ich meinen jüngeren Cousinen und Cousins Geschichten und wir spielten Schule – die Lehrerin war immer ich. So zeichnete sich der Berufswunsch schon früh ab. Trotz meiner Heimat- und vor allem Familienverbundenheit – oder gerade deswegen – bin ich nach meinem Abitur 2002 am Artland Gymnasium in Quakenbrück zum Studieren in die Hansestadt Rostock „ausgewandert“. Nach meinem dortigen Studium der Fächer Biologie und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien führte mich mein Weg nach Jülich (zwischen Köln und Aachen) an das Gymnasium Haus Overbach, um mein Referendariat zu absolvieren. Mit dem zweiten Staatsexamen stand für mich fest, dass ich wieder gen Heimat wollte, ich landete in Damme am Gymnasium. Hier habe ich eine aufregende, tolle und sehr lehrreiche Zeit verbracht. Ich engagierte mich u.a. bei den Streitschlichtern, war für den Bereich Inklusion mitverantwortlich und betreute Bio-Projekte wie die Teichsanierung, sodass die Zeit- etwa acht Jahre - wie im Fluge verging. Durch Mann und Kind wurde immer deutlicher, dass Essen/Oldenburg meine alte Heimat auch meine neue Heimat bleiben wird, weshalb ich einen Versetzungsantrag stellte. Als dieser im Sommer bewilligt wurde, war einerseits der Abschiedsschmerz, andererseits die Vorfreude groß. Durch den allseits herzlichen Empfang ist mir der Start am CGL sehr leicht gemacht worden und dafür möchte ich Danke sagen. Ich freue mich, zu dieser Schulgemeinschaft zu gehören.

Unsere neue Kollegin Katharina Kansy (Deutsch, Biologie) stellt sich vor

KansyKatharina2Hallo! Mit sieben neuen Lehrerinnen begann das Schuljahr 2018/2019 sehr spannend. Damit sich jeder die Gesichter und Namen leichter einprägen kann, erzähle ich ein bisschen von mir: Schon als Kind in Dinklage konnte ich mich für die Tier- und Pflanzenwelt begeistern. Neben meiner Faszination für die Wunder der Natur entdeckte ich schnell die Lust am Lesen. Sei es ein Thriller, der Nervenkitzel erzeugt, oder die Vorstellung fantastischer Welten aus Fantasyromanen – Lesen ist eine gute Möglichkeit, um einfach einmal abzuschalten. Um mich hingegen auszupowern, verbringe ich meine Zeit bis heute gerne auf dem Tennisplatz. Pokale gewinne ich zwar nicht mehr, aber der Spaß am Wettkampf ist geblieben. Nach meinem Abitur am Gymnasium Lohne im Jahr 2011 nahm ich mein Lehramtsstudium an der Universität Osnabrück auf. Anschließend konnte ich mein Referendariat im Sommer 2018 an der Graf-Friedrich-Schule in Diepholz absolvieren. Nun freue ich mich sehr, die Fächer Deutsch und Biologie am CGL unterrichten zu dürfen. Ich wurde sowohl von der Schülerschaft als auch vom Kollegium herzlich empfangen und habe mich gut eingelebt. Ich bin gespannt auf all die Dinge, die wir in Zukunft gemeinsam entdecken und erleben werden. Also: Haltet Lupe und Stift bereit!

Unsere neue Kollegin Nicole Störzner (Deutsch, Englisch) stellt sich vor

StrznerNicoleAuch ich darf seit diesem Schuljahr 2018/19 Teil des Kollegiums hier am CGL sein. Aufgewachsen bin ich im Herzen des Rhein-Main-Gebiets, ganz in der Nähe von Frankfurt, wo ich 2005 auch mein Abitur absolvierte. Direkt im Anschluss begann ich beim Deutschen Roten Kreuz in Mainz meine Ausbildung zur Rettungsassistentin und übte diesen Beruf in den folgenden Jahren u.a. im Rettungsdienst des Frankfurter Flughafens hauptamtlich aus. Im Jahr 2010 – nach einer lehrreichen und spannenden, gleichermaßen aber auch intensiven und fordernden Zeit im Rettungsdienst – wünschte ich mir dann eine berufliche Veränderung und nahm kurz darauf an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz mein Lehramtsstudium mit den Fächern Deutsch und Englisch auf. Für das Referendariat hatte ich das große Glück, einen Platz am Studienseminar im wunderschönen Heidelberg zu erhalten, und absolvierte dort und in meiner Ausbildungsschule im Mannheimer Osten meinen 18-monatigen Vorbereitungsdienst. Anfang August dieses Jahres stand dann nach nur einigen wenigen Ferientagen, in denen auch noch mein Umzug von Baden-Württemberg nach Niedersachsen über die Bühne gebracht werden musste, bereits der erste Tag im neuen Schuljahr vor der Tür. Auch jetzt nach drei Monaten sammle ich noch immer täglich unfassbar viele Eindrücke – alles ist neu, alles ist anders, aber ich kann dennoch sagen, dass ich mich wirklich sehr freue, hier zu sein! Ich bin neugierig und gespannt auf die bevorstehenden Erfahrungen, Aufgaben und Erlebnisse hier am CGL und wünsche uns allen in den kommenden Jahren eine gute, offene und konstruktive Zusammenarbeit.

Unsere neue Kollegin Lisa Wille (Mathematik, Biologie) stellt sich vor

WilleLisaMoin zusammen! Ich bin seit dem Schuljahr 2018/ 2019 eine der neuen Lehrerinnen am Copernicus Gymnasium. Aufgewachsen bin ich im Landkreis Cloppenburg im schönen Dorf Emstek. Nach meinem Abitur am Clemens-August-Gymnasium in Cloppenburg zog es mich an die Carl-von-Ossietzky Universität nach Oldenburg, an der ich die Fächer Mathematik und Biologie für das Lehramt an Gymnasien studierte. Aufgrund meiner Tätigkeiten als Gruppenleiterin im Messdienerzeltlager sowie als Katechetin bei der Firmvorbereitung, welchen ich während meiner Schulzeit und auch – so gut wie möglich – während meiner Studienzeit nachging, bin ich über die Jahre hinweg stets mit meiner Heimat in Verbindung geblieben. Aus diesen Gründen bin ich nach dem Abschluss meines Studiums wieder zurück nach Emstek gezogen und absolvierte mein Referendariat am Artland-Gymnasium in Quakenbrück. In meiner Freizeit treffe ich mich am liebsten mit Freunden und der Familie und singe im Chor „amazing“ in Emstek. Außerdem lese, jogge und reise ich sehr gerne. Ich freue mich sehr, am CGL angekommen zu sein und möchte mich an dieser Stelle bei allen Schülerinnen und Schülern sowie Kolleginnen und Kollegen für den sehr herzlichen Empfang bedanken. Ich wünsche mir für die Zukunft eine gute, angenehme und spannende Zusammenarbeit und freue mich auf unseren gemeinsamen Schulalltag.

Unsere neue Kollegin Anja Beckmann (Englisch, Geschichte) stellt sich vor

BeckmannAnjaServus, Moin Moin and Hello, ich bin sehr happy darüber, seit diesem Schuljahr die Fächer Englisch und Geschichte am Copernicus - Gymnasium zu unterrichten. Auch wenn  ich einen Teil meiner Kindheit in Bayern verbracht habe und ich den kulinarischen Genüssen dieser Region nach wie vor kaum widerstehen kann, bin ich nun aber im schönen Oldenburger Münsterland verwurzelt. Während meines Studiums an der Carl-von-Ossietzky Universität in Oldenburg, verbrachte ich einige Zeit in den USA, um dort Land und Leute kennen zu lernen. Daher packt mich auch immer wieder die Reiselust in Städte und Länder nah und fern. Einen weiteren beruflichen Blick über die Grenzen des Bundeslandes hinaus, habe ich dann während meines zweijährigen Referendariats am Städtischen Gymnasium Ochtrup in Nordrhein-Westfalen riskiert. Im Anschluss hat es mich jedoch wieder in die Heimat gezogen. Die letzten 5 ½ Jahre durfte ich am Hildegard-von-Bingen-Gymnasium in Twistringen unterrichten.
Zur Abwechslung und Entspannung verbringe ich in meiner Freizeit viel Zeit mit Freunden und meiner Familie. Ebenso spiele ich gerne Saxophon, gehe Inline-skaten oder schwinge den Kochlöffel. Ich freue mich nun riesig auf die vielen spannenden und ereignisreichen Jahre, die gemeinsam vor uns liegen.

Unsere neue Kollegin Michaela Oldiges (Deutsch, kath. Religion) stellt sich vor

OldigesMichaela2 Ich unterrichte seit Beginn des Schuljahres 2018/19 am Copernicus-Gymnasium und freue mich sehr, neue Kollegin an der Schule zu sein! Nun möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich kurz vorzustellen. Aufgewachsen bin ich in dem kleinen, aber feinen Ort Hüven im Emsland. Nach meinem Abitur am Hümmling-Gymnasium in Sögel zog es mich an die Universität Osnabrück, um dort das Lehramtsstudium aufzunehmen. Im Anschluss daran bin ich in meine Heimat zurückgekehrt, um das Referendariat am Studienseminar in Meppen zu absolvieren. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit Freunden und der Familie. Zu meinen Interessen zählen außerdem das Tennisspielen und Lesen und ich reise sehr gerne in sonnige Länder, wenn es die Zeit zulässt. In den ersten Wochen am CGL habe ich einen sehr positiven Eindruck von der Schulgemeinschaft gewonnen und möchte mich an dieser Stelle für den herzlichen Empfang bedanken! Ich freue mich in Zukunft auf die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen und wünsche mir eine angenehme und bereichernde Zusammenarbeit!

Unsere neue Kollegin Gesa Steinkamp (Deutsch, Geschichte) stellt sich vor

SteinkampGesaIch bin seit diesem Schuljahr Lehrerin am Copernicus-Gymnasium Löningen! Bereits jetzt kann ich sagen: „Es ist schön, hier zu sein!“. Aufgewachsen bin ich in Alfhausen im Landkreis Osnabrück. Nach meinem Abitur am Gymnasium Bersenbrück im Jahr 2011 verschlug es mich nach Paderborn, um an der dortigen Universität die Fächer Deutsch und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen zu studieren. Das Referendariat habe ich am Fürstenberg-Gymnasium im nordrhein-westfälischen Recke absolviert. An der zugehörigen Realschule durfte ich dann nach dem Ende des Referendariats im April 2018 bis zu den Sommerferien als Vertretungslehrkraft für die Fächer Deutsch, Geschichte und Politik tätig sein. In meiner Freizeit ist es mir sehr wichtig, Zeit mit meiner Familie und Freunden zu verbringen. Außerdem lese und koche ich gerne und versuche, wann immer Zeit ist, zu reisen. Dabei hat im Winter besonders das Skifahren Priorität. Auch wenn die Sommerferien durch den Bundeslandwechsel dieses Jahr für mich etwas kürzer waren, kann ich jetzt schon sagen, dass es sich gelohnt hat. Ich freue ich mich sehr, am CGL zu sein, und bedanke mich bei allen Kolleginnen und Kollegen sowie den Schülerinnen und Schülern für den sehr herzlichen Empfang, der mir den Start hier sehr leicht gemacht hat. Ich freue mich auf die weitere gemeinsame Zeit!

Unser neuer Kollege Jürgen Hespe (Deutsch, Geschichte, Politik-Wirtschaft) stellt sich vor

HespeIch bin in dem kleinen Örtchen Augustendorf bei Friesoythe aufgewachsen. Nach dem Besuch der Realschule Friesoythe und dem Abschluss der allgemeinen Hochschulreife am Beruflichen Gymnasium Wirtschaft verschlug es mich zum Studium an die Universität Bremen. Dass ich Deutsch und Geschichte studieren würde, hatte ich bereits in Klasse 12 entschieden. Für mich war und ist insbesondere das Fach Deutsch schon immer spannend gewesen, weil ich dieses Fach mit meinem Hobby, Plattdeutsches Theater zu spielen, verbinde. Durch meine Tätigkeit als Laienspieler bin ich über die Jahre stets mit meiner alten Heimat in Verbindung geblieben. Das Interesse für Geschichte war bei mir als Kind schon groß. Gerade meine Großmutter förderte dieses Interesse, da sie als Zeitzeugin über viele Ereignisse berichten konnte. Mit dem Abschluss an der Universität Bremen schloss sich das 18-monatige Referendariat an, welches ich am Albert-Einstein-Gymnasium in Buchholz in der Nordheide absolvierte. Danach erfolgte eine einjährige Tätigkeit an den Berufsbildenden Schulen Cloppenburg. Mit dem Wechsel an das Copernicus-Gymnasium Löningen freue ich mich nun insbesondere auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen und den Schülerinnen und Schülern.

Unsere neue Kollegin Dr. Anja Holtmeier-Salvador (Griechisch, Latein) stellt sich vor

Holtmeier SavadorSalvete! Nachdem ich nun das Glück hatte, hier am schönen Copernicus-Gymnasium im schönen Löningen zu landen (und das schöne Copernicus-Gymnasium das Glück hatte, mich zu bekommen), soll ich also schreiben, wer ich bin.

Ist das nicht eine der schwierigsten Fragen überhaupt?

Fangen wir mit leichteren Dingen an: Seit 2003 habe ich mit den Fächern Latein und Altgriechisch am humanistischen Gymnasium in Darmstadt gearbeitet und war glücklich dort. Bis auf ein bis zwei sehr wesentliche Details, die in der Reihenfolge genannt seien, in der sie in mein Leben traten: Meine Eltern leben in Lingen, ich stamme nämlich aus dem Emsland. Und der wunderbarste Ehemann der Welt lebt ebenfalls dort. Damit meine Kinder, die im Studium und damit meiner ersten Ehe zur Welt kamen, nicht noch mehr Unruhe erleben mussten, habe ich mit meinen Versetzungversuchen bis zwei Jahre vor dem letzten Abitur in unserem Familienleben gewartet – und von da an gelernt, Absagen zu verarbeiten. Das ist der eine Teil der Begründung, weshalb ich Glück damit gehabt habe, hierher zu kommen.

Inwiefern das Copernicus-Gymnasium Glück gehabt hat, dass ich hier bin, lässt sich nur andenken (dum spiro, spero): Ich liebe Menschen jeden Alters. Das lässt sich in der Schule sinnvoll einsetzen, hoffe ich. Und in puncto der Erfahrung, dass gerade die Fehler einen Menschen erst perfekt machen, halte ich mich für ein super Beispiel. (Früher klebte man Schönheitspflästerchen für diesen Effekt.) Variatio delectat – in diesem Sinne mag ich die Unterschiedlichkeit und Vielseitigkeit von Menschen.

Als ich mich im Januar 2017 hier vorstellte, lachte mich zuerst das Anti-Rassismus-Plakat am Eingang an. Ich sah in den Ferien eine liebevoll gestaltete, für Darmstädter Augen gepflegte und geräumige Schule. Ich lernte einen Direktor kennen, der nach den Dingen klang, die ich mit meinem Schulwechsel zu verlieren befürchtet hatte: menschliche Offenheit, Stolz auf eine Schulgemeinschaft und Freude daran, alle Beteiligten sich entwickeln zu lassen. Und als ich hier anfing, hat sich dieser Eindruck bestätigt: eine interessante, vielseitige und offene Schülerschaft, ein Kollegium aus unterschiedlichsten spannenden, klugen und engagierten Menschen und vier mir liebe kompetente, aktive und hilfsbereite Kollegen in der Schulleitung sind der zweite Teil meiner Glücksbegründung. Mit Eintönigkeit und Farblosigkeit hätte ich mich notgedrungen abgefunden – die Vitalität und Freundlichkeit hier sind die Dinge, die mich halten.

Jetzt ist der mir zur Verfügung gestellte Platz auch schon aufgebraucht! Die geneigte Leserschaft möge bis zu diesem Punkt eine eigene Charakteristik meiner Person erstellen – und den Rest von mir ruhig einfach selber kennenlernen!

Unsere neue Kollegin Frau Baalmann (Musik, Chemie) stellt sich vor

BaalmannMein Name ist Maria Baalmann und ich unterrichte seit Sommer 2017 die Fächer Musik und Chemie am Copernicus-Gymnasium. Der eine oder andere mag vielleicht denken: „Das ist ja eine seltsame Fächerkombination.“ Ganz gewöhnlich ist das vermutlich nicht. Das merkt man vor allen Dingen dann, wenn es an der ganzen Universität lediglich einen Kollegen mit derselben Fächerkombination gibt. Für mich war jedoch relativ schnell klar, dass ich nicht nur als Lehrerin zurück in die Schule gehen möchte, sondern sowohl etwas im künstlerischen als auch im naturwissenschaftlichen Bereich machen wollte. Während in dem einen Fach hin und wieder schiefe Töne erklingen, kann es in dem anderen Fach manchmal zu kleineren Explosionen kommen. Eine schöne Abwechslung - wie ich finde.

Aufgewachsen bin ich in dem nicht weit entfernten Lindern. Zum Studium zog es mich dann an die Universität in Osnabrück. Nach meinem Studium konnte ich bereits erste Unterrichtserfahrungen an einer Hauptschule sammeln. Im Anschluss an diese spannende Zeit folgte das Referendariat am Clemens-August-Gymnasium in Cloppenburg. Dass ich zurück in das kleine Lindern ziehe, hätte ich vor 10 Jahren sicherlich nicht gedacht. Neben privaten Gründen, die mich zurück in die Heimat holten, hing es ebenso mit meinem Mitwirken im Musikverein Lindern zusammen, das mich während meiner Ausbildung stets begleitet hat. Aber nicht nur die Musik ist ein großes Hobby von mir; darüber hinaus liebe ich das Reisen und ich lese sehr gerne.

Ich freue mich sehr, am CGL angekommen zu sein. Sowohl von den Kolleginnen und Kollegen als auch von den Schülerinnen und Schülern wurde ich herzlich empfangen. Ich bedanke mich dafür und freue mich auf die weitere Zeit.

Unsere neue Kollegin Frau Kampf (Kunst, Werte und Normen) stellt sich vor

KampfNach dem Umzug nach Deutschland im Jahr 2001 verbrachte ich meine Jugend an der Nordseeküste. Nach dem Abitur 2010 entschloss ich mich, ein Lehramtsstudium in den Fächern Philosophie/Werte und Normen und Kunst und Medien an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg aufzunehmen. Während des Studiums lernte ich meinen Mann kennen, den ich 2016 geheiratet habe. Anschließend war ich bis Juni 2017 als Studienreferendarin in Osnabrück tätig. Nach dem Bestehen des zweiten Staatsexamens wurde ich nun mit den Fächern Kunst und Werte und Normen am CGL eingestellt.

 

 

Unsere Referendare

referendare

von links:

  • Frau Hollah (Chemie, kath. Religion)
  • Herr Gandt (Deutsch, Politik-Wirtschaft)
  • Frau Baier (Französisch, Geschichte)
  • Frau Kleefeld (Musik, kath. Religion)
  • Frau Breuer (Geschichte, Latein)
  • Frau Thewes (kath. Religion, Französisch)